AK Jurastudium – und was dann?

Mit fortgeschrittenem Studienverlauf rückt die Entscheidung der Berufswahl immer mehr in den Vordergrund. Mittlerweile steht Absolvent*innen des ersten und zweiten Staatsexamens eine Vielzahl an Möglichkeiten der beruflichen Orientierung zur Auswahl – auch jenseits der typischen Berufsfelder.

Wenn auch klassisch juristisch gehalten, bietet das Referendariat die Möglichkeit, deutlich intensivere Eindrücke bezüglich des juristischen Arbeitsalltags zu erlangen, als noch während der Praktika in der Studienzeit. Jene Eindrücke reichen jedoch nicht aus, um sich ein umfassendes Bild der Optionen zu machen, die einem als Volljurist tatsächlich eröffnet werden.

Der Arbeitskreis soll eine Übersicht der Universitäten schaffen, die während des Studiums eine Vorbereitung aufs Referendariat bieten, beleuchten, wie diese Vorbereitung gestaltet wird und eine Plattform errichten, die dem Austausch von Student*innen und Absolvent*innen des Staatsexamens bezüglich praktischer beruflicher Erfahrungen dient. Darüber hinaus soll der Arbeitskreis zum einen die Alternativen zu den klassischen Berufsfeldern des Juristen umfassend darstellen und zum anderen erarbeiten, welchen Stellenwert das zweite Staatsexamen im Vergleich zum LL.M in der Berufswelt hat.

Ansprechpersonen
Max Nyan
Daniel Jakob
Stefan Kaufhold
Sören Reblin

jurastudium@bundesfachschaft.de