Gespräch im Landesjustizprüfungsamt Baden-Württemberg

Am 2. Oktober 2019 war unser stellvertretender Vorsitzender Broder Ernst für den BRF zusammen mit Christoph Wurster und Sarah Stöhr als Vertreter*innen des Landesverbands rechtswissenschaftlicher Fachschaften Baden-Württemberg ins Landesjustizprüfungsamt nach Stuttgart eingeladen.

Dort wurden die drei im Rahmen der Interview-Reihe „Jurist*in der Zukunft“ des Koordinationsausschusses Juristenausbildung zum aktuellen Stand der juristischen Ausbildung befragt. In dem dreistündigen Gespräch ging es dabei insbesondere um die Motivation hinter dem Jurastudium, die konkrete Ausgestaltung des Studiums der Rechtswissenschaft in Baden-Württemberg und die Einflüsse von Digitalisierung und Internationalisierung auf das Studium. Ebenso wurden die Qualifikationen von angehenden Jurist*innen sowie die Anforderungen an und Aussichten von Jurastudierenden auf dem aktuellen Arbeitsmarkt beleuchtet. Abschließend wurde die große Frage diskutiert, wie die juristische Ausbildung und der Jurist bzw. die Juristin der Zukunft aussehen solle. Insbesondere haben sich die drei dabei für den Erhalt und die Stärkung des Schwerpunktstudiums, die Einführung eines integrierten Bachelor of Laws sowie die Steigerung der Praxisnähe des Studiums eingesetzt.