Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Artikels von Prof. Dr. Zuck in der NZA

Der Verharmlosung von Rassismus ist keine Bühne zu bieten, erst recht nicht von einem populären Verlag wie C.H. Beck!

In der Neuen Zeitschrift für Arbeitsrecht (NZA 2021, 166) vom C.H. Beck-Verlag wurde ein Beitrag von Prof. Dr. Rüdiger Zuck veröffentlicht, im dem er in Bezugnahme auf ein jüngstes Urteil des BGH rassistische Anfeindungen und Diskriminierung verharmloste.

Der BRF verurteilt die neuerlichen Ausführungen von Prof. Dr. Zuck entschieden und distanziert sich diesbezüglich vom Beck-Verlag. Rassistische Äußerungen wie die von Prof. Dr. Zuck darf eine Redaktion nicht einfach „übersehen“. Wir hoffen daher sehr, dass die Veröffentlichung von Prof. Dr. Zuck Konsequenzen mit sich ziehen wird. Wir empfehlen dem Beck-Verlag dringend eine kritische Auseinandersetzung mit Antidiskriminierung. Nach einer jahrelangen Debatte zur Umbenennung des Palandts ist eine solche Veröffentlichung wie die in der NZA nur einer von vielen Höhepunkten der unzeitgemäßen Haltung des Verlages.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 4 =