Stellungnahme zum coronabedingten Rückstau der Verwaltungspraktika

Bereits im September des letzten Jahres hat der Bundesverband rechtswissenschaftlicher Fachschaften e.V. (BRF) einen 5-Punkte-Plan zur Senkung des psychischen Drucks im Jurastudium veröffentlicht1. Darin wurde unter anderem die Einführung der Möglichkeit, die praktische Studienzeit während der Vorlesungszeit abzuleisten, gefordert. Aufgrund der sehr geringen Resonanz seitens der Politik möchten wir nun dieser Forderung Nachdruck verleihen und abermals auf die schwierige Situation der Studierenden verweisen.

Bereits vor Corona beklagten Studierende den rivalisierenden Zugang zu den meist verpflichtenden Verwaltungspraktika. Tausende Studierende bewerben sich Semester um Semester um Verwaltungspraktika, um meist selbst nach dutzenden Bewerbungen Absagen zu erhalten. Die Pandemie hat seither das Problem wiederum verstärkt: Jegliche Verwaltungen haben über Monate hinweg, wenige bis hin zu keine Plätze angeboten, zu kurzfristig abgesagt und Homeofficeoptionen waren oftmals aufgrund angeblicher bürokratischer Hindernisse für Studierende unmöglich.

Im Folgenden sollen daher zwei Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die aktuellen Missstände behoben werden können.

Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 5 =